Chirschmues/Kirschmues - Chirschmueset/Kirschmues kochen  
 

Schon im 16. Jahrhundert wurden Kirschen zu Mues verarbeitet und somit haltbar gemacht. Noch heute wird in Wimmis die Tradition des Kirschmueskochens gepflegt. Ein eingespieltes Team von erfahrenen Wimmisern organisiert jeweils im Juli das Sammeln und gemeinsame Verarbeiten der kostbaren Kirschen.
Die Früchte werden in Fässern püriert und anschliessend mit speziellen Streichstöcken durch Leinensäcke abgestrichen. Der Saft tritt aus dem Gewebe aus, Fruchtfleisch, Häute und Steine bleiben zurück. Der gewonnene Saft wird durch stundenlanges Kochen im Käsekessi unter stetigem Rühren zu einer streichfähigen Masse, dem Chirschmues, eingedickt.

> mehr Informationen

  Chirschmueset 2015  
 

Mit den Kirschenbäumen steht es mancherorts gar schlecht. Ein Pilz, genannt „Schrotschuss“, verbreitet sich seit wenigen Jahren schnell und ist offenbar nur mit grossem Aufwand zu bekämpfen. Es brauche eine Winterspritzung zur richtigen Zeit. (Knospen/ Blattentwicklung zwei bis vier Mal) ebenfalls sofort nach der Blütezeit. So berichtet Fritz Briggen, Riedern-Einigen. Er hat am meisten Kirschen angeliefert.

Wir haben dieses Jahr total 2‘200 kg Kirschen angenommen und während 7 Tagen 550 Kilogramm Mues abgefüllt. In 192 Schichten (Kirschen annehmen, verlesen, mixen, streifen, Saft kochen und abfüllen, den Chirschmuesplatz einrichten und wieder abbauen) kamen 71 Helfer mehrmals zum Einsatz. Es freut mich immer sehr wenn sich „Neulinge“ für unseren Mueset zum Mithelfen anmelden. Elf freiwillige jüngere und ältere Helfer durfte ich willkommen heissen.

Werner Lengacher
Verantwortlicher

Das Chirschmues kann im Tourismusbüro/Gemeindeverwaltung, Bahnhofstrasse 7 und bei Molkerei Lehnherr, Mühligasse 1, gekauft werden.

Preise:
250 g Glas: CHF 11.-
500 g Glas: CHF 15.-
1 kg Glas: CHF 27.-

  Obstsorte des Jahres 2010 - Die Schöne von Einigen  
 

Die Vereinigung zur Förderung alter Obsorten, FRUCTUS, hat die Kirschensorte "Die Schöne von Einigen" zur Schweizer Obstsorte des Jahres 2010 erkoren.

> mehr Informationen


 

 

Fotos: www.natur-welten.ch